Es gibt sehr viele versuchte Definitionen von Magie, die oft damit zu tun haben dass jemand Einfluss auf etwas ausübt, dass mit dem Willen oder Geist etwas verändert oder neu geschaffen wird. Manchmal spricht man auch von einer Lenkung von Energien durch Willenskraft. All diese Definitionen sind sich einig darin, dass Magie eine aktiv ausgeübte Tat ist, die man durch den eigenen Willen lenken kann und auf ein bestimmtes Ziel richten. Mit Magie kann man einen Zustand beeinflussen. Egal ob es nun darum geht eine unliebsame Situation zu beenden, Neues anzuziehen, oder Bestehendes zu ändern.

Magie existiert in jeder Kultur (unter vielen Namen) und ist meistens sehr eng mit Religion verbunden – weil man sich dadurch selbst näher kommt und auch der Umwelt, der Natur und so auch Gott/ Göttin/ Spaghettimonster/ etc. – wenn man an ihn/sie/es glaubt. Es gibt nur eine Magie, jedoch tausende Arten diese auszuüben. Und deshalb gibt es sowohl RitualmagierInnen, die ihre Magie lieber in Tempeln vollziehen, und NaturmagierInnen, die lieber draußen arbeiten, oder solche, die das kreative Chaos bevorzugen. Keine dieser Arten ist besser als die andere – es geht dabei rein um persönliche Vorlieben.

Trennlinie

Was kann man mit Magie machen?

Wenn man anfängt sich mit Magie zu beschäftigen, möchte natürlich wissen wozu Magie eigentlich gut ist. Was macht man damit? Aufgrund von Filmen und Fantasy Büchern gibt es jedoch sehr viele Missverständnisse.

Ballons

Magie kommt also aus dem Inneren

Für den Einsatz von Magie ist es notwendig, dass man das eigene Bewusstsein verändert. Deshalb stimmt man sich auf ein Ritual ein und bereitet einen Ritualplatz vor, oder reinigt sich selbst von den störenden – weltlichen – Gedanken. Man zieht einen Schutzkreis, um in ein erweitertes Bewusstsein einzutreten, durch das Magie machbar ist. All diese Techniken helfen dabei Magie einzusetzen.

Das richtige Gefühl um Magie auszuüben, kann einem aber kein Lehrer beibringen. Ein Lehrer kann dir nur die richtigen Techniken zeigen – das Gefühl für die Magie bekommst du nur durch Erfahrung und Verständnis. Diese Erfahrungen sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Die Magie, die du wirkst, kommt aus dir – deshalb musst du selbst herausfinden, welche Techniken für dich funktionieren und was dir Erfolg bringt. Die Erfahrungen von anderen Menschen lassen sich nicht 1:1 auf dich übersetzen. Magie kannst du also nur dann richtig lernen und begreifen, wenn du in dich selbst hineinschaust und deine persönlichen Fähigkeiten kennen lernst.

Aus diesem Grund kann jeder Mensch die Magie erlernen – vorausgesetzt er ist dazu bereit, an sich selbst zu arbeiten. Viele magische Übungen und Techniken sind in Wirklichkeit reine Psychologie – die dir dabei helfen sollen dich und deine Fähigkeiten besser kennen zu lernen.

Genau deshalb gibt es auch keinen Weg im Schnellverfahren Magie zu erlernen oder Macht zu bekommen. Es braucht Zeit sich selbst kennen zu lernen.

Trennlinie

Magie erlernen

Wenn man magische Techniken erlernt, dann lernt man neu wahrzunehmen. Man beschäftigt sich intensiv mit der Natur, mit Wesenheiten die man vorher noch nicht kannte, und mit sich selbst. Man lernt durch Visualisierung neu zu sehen und versteht die Welt dann anders. Die Techniken dazu findest du in jedem Buch, begreifen wirst du sie aber erst dann richtig, wenn du entsprechende Erfahrungen gemacht hast. Deshalb ist es ganz wichtig, dass man viel darüber liest, Meinungen hinterfragt, sich eine eigene Meinung bildet und verschiedene Techniken ausprobiert, ein bisschen experimentiert und ein Gefühl dafür bekommt.